Es ist nicht Donnerstag …

… dennoch gibt es drüben bei der GLS Bank einen neuen Wirtschaftsteil, einen ziemlich kurzen. Das ist die Ausgabe Nummer 200 und wir fanden, es wird allmählich Zeit, etwas am Format herumzuspielen. Der festgelegte Rhythmus war manchmal störend, weil großartige Links natürlich auch an allen anderen Tagen zu finden sind. Das pro Ausgabe festgelegte Thema war manchmal störend, weil manche Links beim Sammeln veraltet sind, um manche Texte war es dabei schade. Die vielen Links pro Ausgabe waren manchmal auch störend, es erforderte immer recht viel Zeit, das alles zu lesen.

Wir machen das jetzt also versuchsweise flexibler, fokussierter und fixer. Das passt womöglich sogar besonders gut in dieses Jahr, das allem Anschein nach ein spannendes wird, um es einmal ungewohnt neutral auszudrücken. Passend zu diesem Beschluss geht es heute erst einmal ums Machen und ums Andersmachen, man beachte bitte besonders das Beispiel aus Hamburg. Das ist hier bei uns um die Ecke, was da beschrieben wird, ich gucke mir das jeden Tag an und finde es wirklich großartig.

Wir versuchen weiterhin, gut lesbare, interessante und auch überraschende Artikel, Videoclips, Podcasts etc. in Blogs und Medien für den Wirtschaftsteil zu finden. Einmal im Monat übernimmt ein Gast mit Fachwissen. Es bleibt thematisch wie gewohnt bei Konsum, Nachhaltigkeit, Arbeitswelt, Lebensräumen, Gemeinwohl und Sozialem.

Nur muss ich mich jetzt nicht mehr jeden Morgen nach dem Aufwachen fragen, ob vielleicht gerade Donnerstag ist, und das hat natürlich auch etwas.

GLS Bank mit Sinn