Ich habe heute nur einen einzigen Text genauer gelesen, es war eine denkwürdige Erfahrung und ich möchte sie nicht gerne wiederholen. Es gibt hier eine Textversion des letzten Fernsehinterviews von Trump – und es ist ein erschütterndes Dokument, ein langes, peinliches Elend, eine schlimme Lektüre, wirklich sehr empfehlenswert. Damit konnte man natürlich längst rechnen, dass sich da ein gewisses geistiges Elend offenbaren wird, allerdings ist es tatsächlich noch schlimmer, als ich ohnehin schon dachte. Der Mann hat definitiv Qualm in der Kanzel und wirkt so billig angeberisch und schlichtweg dumm, dass man sich schon etwas überrascht fragt, wie denn bitte diese Karriere so dermaßen lange und in solchen Höhen funktionieren konnte. Man kann im Grunde nach so einem Gespräch keinen Zweifel haben, dass da etwas ganz grundsätzlich in diesem Kopf nicht stimmt. Es ist erstaunlich, ist es nicht?  

Mir fällt nicht einmal ein passender Song dazu ein. So schlimm.

Wenigstens habe ich didaktisch wertvolle Lehrmaterialien im Haus, um die Lage den Söhnen halbwegs plausibel zu erklären, das ist auch wichtig. 

%d Bloggern gefällt das: