Nachdem hier gerade etwas am Blog-Layout geschraubt wurde, werde ich auch inhaltlich hier und da etwas umbauen, das soll ja ab und zu ganz gesund sein. Ich bin z.B. mit dem bisher gepflegten Woanders-Format nicht mehr recht zufrieden, dieser wöchentliche Rhythmus passt irgendwie nicht mehr. Es gibt zu viele Links, besonders in speziellen Zeiten wie diesen (Satz bleibt ewig gültig, kann man ruhig so stehen lassen). Und wenn es sehr viele Links in einer Woanders-Ausgabe sind, dann ist das irgendwann nicht mehr zumutbar, weil niemand Zeit hat, sich achtzehn Links anzusehen, selbst wenn sie ihn interessieren könnten. Ich stelle also versuchsweise auf tägliche Links um, dafür in deutlich kürzeren Ausgaben und nenne das ganze nun Beifang, denn die meisten Links finde ich tatsächlich auf der Suche nach den Texten, die ich für den Wirtschaftsteil brauche. Und Beifang muss sofort zurück ins Meer, wie sicherlich bekannt, wobei das Meer hier im metaphorischen Sinne das Netz ist, da wird es also kompliziert und geht am Ende auch nicht auf, egal, man kann als Autor nicht immer Glück haben. Eine Handvoll Links also, mehr nicht, und darum etwas herumgedacht. Eventuell sogar täglich, aber sicher nicht am Donnerstag. Geht los.

Auch so kann ein Abschied vom Vater ausfallen.

“Finnland schafft die Schulfächer ab”, das konnte man auf etlichen Medienseiten lesen. Bei der Tagesschau wird das relativiert, es bleibt aber interessant. Projektorientiertes Lernen klappt auch zuhause besser als das herkömmliche “Wir machen mal Mathe”. Ich steige seit einer Weile nur noch bei dem ein, was die Kinder interessiert, man kann überall Aspekte von Mathe, Deutsch, Medienkunde, Englisch etc. finden, das ist nicht schwer und funktioniert gut – auch für Erwachsene. Wenn ein Kind in die Wanne will, kann man nebenbei gemeinsam herausfinden, wie viele Liter Wasser dort hineinpassen und hinterher googeln, ob man richtig lag, da fällt das Lernen nicht auf. Es ist auch nicht so, dass wir mit den Söhnen dringend irgendwas üben müssten, aber wenn wir solche Gespräche nicht führen würden, es bliebe uns vollkommen unklar, was die mittlerweile ungefähr können. Das ist ein kleiner Nachteil von Ganztagsschulen, wenn man es denn als Nachteil sehen möchte. Siehe beim Thema Schule auch hier über Nachhilfe von Youtube. So weit sind wir noch nicht, aber das kommt noch.

Boris wollte mich verbrennen”, ein Text aus dem österreichischen Falter über die Radikalisierung. Es lässt einen ratlos zurück.

Beim Techniktagebuch geht es um die Modernisierung der Hotelzimmernachttischbibel. Von denen ich lange keine mehr gesehen habe, werden die nicht mehr verteilt?

Ein Interview mit Wolf Haas: Es ist mir schon passiert, dass mir in einem Dialog für jemanden eine extrem gute Antwort eingefallen ist. Aber blöderweise ist die Figur schon im Kapitel vorher gestorben, und da hab ich sie dann halt doch weiterleben lassen.”

%d Bloggern gefällt das: