Frau Meike über den Narzissmus von Donald Trump.

Spendenrekord in den USA – wegen Trump. Um mal etwas halbwegs Positives zu melden. Dazu passen dann wohl die zahlreichen Parteieintritte in Deutschland, über die sich vor allem die SPD und die Grünen wundern oder freuen, was auch immer. Ich bin in den letzten Tagen gleich mehrfach gefragt worden, ob und warum ich denn in keiner Partei sei, das ist auch eine neue Entwicklung, das hat sonst nicht interessiert. Wobei mir beim Nachdenken über Parteien auffiel, dass sich für mich in den letzten Jahren alles verschoben hat, jeder einen Stuhl weiter. Die Grünen sind eigentlich etwa da, wo früher die SPD war, die SPD ist die CDU, die CDU ist die CSU (wobei Merkel ungleich CDU, sonst passt es nicht), die CSU ist die AfD, die AfD ist die NPD, um nicht Schlimmeres zu nennen, zumindest so in etwa. Die Linken sind irgendwie immer die Linken und einfach nicht mein Fall, die FDP habe ich nicht vergessen, zu der fällt mir tatsächlich nichts mehr ein. Ich hatte beim ersten Gedanken nicht einmal einen Namen aus der Bundespolitik parat. Wenn sie sich heimlich aufgelöst hätten, ich wäre auch nicht weiter überrascht. Wofür stehen die noch? Keine Ahnung.

Der Kiezneurotiker listet Blogs, die oft andere Quellen verlinken. Dieses Blog hier ist auch dabei, vielen Dank! Von den anderen Blogs kannte ich einige nicht, das ist immer gut, gleich mal dort umsehen und dann abonnieren. Ohne Links taugt das Netz nun einmal nichts.

Eine seltsam abgedrehte Geschichte: die Sache mit den Flacherdlern, die nicht an die Kugelform unseres Planeten glauben wollen.

Sabine Schlimm war auch auf dem Hamburger Barcamp, sie war dort auf der Session von Ulf Schönheim und erzählt, warum Regional nicht das neue Bio ist.

Frau Brüllen zählt auf, welche Säue in letzter Zeit durch ihr privates Umfeld getrieben wurden. Gar nicht mal so wenig.

Ein Artikel in der SZ über Mareice Kaiser und ihre Familie.

Eine Kindheit mit Bauer, aber so ganz ohne Landidyll.

Eine etwas andere Bildergalerie zur Massentierhaltung (kann sich jeder ansehen, keine Sorge).

Ein Link für Spielzeugnostalgiker – das Konstruktionsspielzeug “Steck” hatte ich komplett vergessen, aber ich kann es nach Betrachten des Bildes sofort wieder in der Hand fühlen, dabei weiß ich nicht einmal recht, in welchem Alter ich das wohl einmal hatte . Ministeck ist hier im Haushalt sogar noch vorhanden und bei den Jungs recht beliebt.

Und ansonsten braucht man etwas zur Beruhigung und Sammlung zur Zeit, braucht man nicht? Ich nehme Pachelbel. Oder Bach, der geht natürlich auch.

%d Bloggern gefällt das: