Woanders – Der Wirtschaftsteil

Einige Meldungen zum Thema Ernährung, jenem Thema, bei dem wir fast alle irgendwie als stets bemüht durchgehen. Wir überlegen dauernd, was wir warum wie oft und wo kaufen, bei ein paar Produkten sind wir sogar ziemlich sicher, dass sie gesund und richtig sind, etwa bei Avocados. Und was ist? Es ist kompliziert.

Kräuter sind auch gesund, und die kann man vor Ort anpflanzen, wobei vor Ort auch heißen kann: direkt neben dem Einkaufswagen. Auf den ersten Blick eine seltsame Vorstellung, sehr technisch, aber warum nicht, die Technik kommt all unseren Lebensmitteln immer näher. Und die Kräuter aus dem Supermarkt sind auf jeden Fall regionale Produkte, keine Frage, auch wenn das Wort bisher irgendwie anders gemeint war. Vielleicht gibt es im Supermarkt ein paar Meter weiter an der Frischetheke dann ja auch eine vegane Metzgerei? In der dann vermutlich auch Soja verarbeitet wird, worüber man auch ab und zu mal nachdenken kann, immerhin ist das ein spannender Markt geworden.

Auch beim klassischen Metzgerhandwerk gibt es Neuigkeiten, etwa dank Hendrik Haase, den die FAZ als Partisanen im Kampf um den Verbraucher bezeichnet. In diesem Zusammenhang ein wenig zum aktuellen Trend in den USA, das passt schon. Wobei es langweilig ist, immer nur auf die USA zu achten, Trends gibt es auch in anderen Staaten, etwa in Albanien.

Und wenn wir bei Trends sind, dann kann ein Blick auf die Psychologie der Ernährung nicht schaden. Hier ein Interview dazu, man beachte am Ende das Stichwort “Schlabbernahrung” – mit diesem Wort im Hinterkopf kann man ja noch einmal genauer hinsehen, was die KollegInnen so alles zwischendurch essen.

Da kamen eben auch kurz Superfoods vor, eine gute Gelegenheit noch einmal auf die Kompikationen bei Quinoa hinzuweisen, geradezu ein Lehrbeispiel für unübersichtliche Zusammenhänge und ungewollte Folgen. In diesem Zusammenhang lohnt auch ein Gedanke an die Drei-Phasen-Theorie, es macht auch den Einkauf etwas spannender, wenn man sie im Kopf hat und nsich bei den Shampoos umsieht.

Zum Schluss ein Link ins völlig Abwegige (vielleicht nicht für engagierte Minimalisten), denn das ist auch das Schöne beim Thema Ernährung: Egal, was man isst, es gibt immer noch Typen, die sich seltsamer ernähren. Ganz gewiss.

GLS Bank mit Sinn

One comment

  1. Ping: All about KW 36 – Lieblinks, Gedanken und mehr › Foodina

Kommentar verfassen