50

Und tatsächlich fühlt es sich dann nicht wie irgendein Geburtstag an, man kommt an der Wirkung der runden Zahl doch nicht recht vorbei. Man bilanziert also ein wenig, man wägt ab, man denkt an alte Pläne und überlegt deren Verfallsdatum, man stellt sich ein gemischtes Zeugnis aus, guckt noch strenger als sonst in den Spiegel und skizziert versuchsweise neue Pläne, denn man könnte ja noch dieses oder jenes, warum denn nicht, die Fünfzig ist ja nun wirklich keine Hundert. Aber man müsste dann auch mal.

Und man denkt unwillkürlich auch auf dem Großen und Ganzen herum, es ist wohl ein Alter, in dem man das ohnehin wieder einmal tun sollte, und die Nachrichtenlage das Jahres bot dazu bisher auch weiß Gott Grund genug. Man denkt hin und her, an gestern und morgen, an Liebe und Zeit und Sinn und an die Kinder und was man morgen nun wieder kochen soll und dass gleich schon wieder Weihnachten ist. Und mit fünfzig Jahren weiß man allmählich auch, welche Richtung beim Denken über wirklich wichtige Dinge zu bevorzugen ist, welches Muster nach vorläufig bestem Wissen und Gewissen der Weisheit letzter Schluss ist, was vergeht und was wiederkommt.

“Nichts bleibt, mein Herz. Und alles ist von Dauer”, so hat das Erich Kästner in seinem August-Gedicht gesagt, in dem Buch “Die dreizehn Monate”. Ein ganz schmales, sehr durchdachtes Buch, ein wenig bitter vielleicht, weit fortgeschritten melancholisch in jedem Fall, dabei außerordentlich nett und mitfühlend, als berührte einen ein guter Freund leicht und aufmunternd im Vorbeigehen an der Schulter. Ein Buch über die Monate und die Zeit und die Wiederholungen, ein Buch über das Älterwerden, fast jede Seite ist großartig, nur beim April hat er keine Lust oder keine Idee gehabt. Na, das macht nichts. Wer hat schon Lust auf alle Monate, mir wäre vermutlich zum Februar nichts Nettes eingefallen.

Wie denkt man nach der wiederholten Lektüre des Buches, wie denkt man, wenn man fünfzig Jahre alt wird, welche Richtung ist die richtige – oder doch immerhin die einzige zu der man immer wieder findet? Es gibt da eine ganz einfache Antwort, und sie ist sicher nicht die schlechteste, wie ich mittlerweile glaube, sie klingt nur so: Im Kreis. Man muss sich damit anfreunden, dann geht es. Sehr gut sogar. Flott durch die Kurven sozusagen.

Wenn Sie im Laufe des Tage ein passendes Getränk in die Finger bekommen sollten, wir können hier jederzeit gerne virtuell anstoßen. Auch wenn ich heute noch durch Berlin laufe und mir die Stadt ansehe. Es ist ja mittlerweile schon wieder uncool, aber ich mag Berlin doch sehr, ich finde es anregend und belebend. Die Reise war ein äußerst sinnvolles Geburstagsgeschenk der Herzdame, manchmal hat sie ziemlich gute Ideen.

Prost! Sehr schön, dass Sie hier sind, vielen Dank fürs Lesen! Es ist mir ein Fest und eine Freude, immer wieder.

44 comments

  1. Friederike

    Oh! Die allerbesten Wünsche! Und dann auch noch in Berlin, na, das kann ja nur ein toller Tag werden. Und danke für die gedanklichen Anregungen, ich habe noch ein paar Monate Zeit, darüber nachzudenken, aber dann.

  2. osch

    Gerne hebe ich mein Tässchen Schampus und stoße mit Ihnen bedeutsam auf die doch so unbedeutende Fünfzig an! Ähnlich bewegte es meinen Mann kürzlich an gleicher runder Zahl. Die fünfte Null scheint sich erheblich von allen bisherigen zu unterscheiden. So wie bei Frauen die Dreißig? Und die Vierzig? Und……….?
    Lassen Sie es sich gutgehen und genießen Sie nach alter Kinder Sitte den Tag! Zum Wohl!

  3. joriste

    Marmelade im Schuh, Sie wissen schon, und immer eine handbreit Bücher unterm Kopfkissen! Der Kästner ist ein auch hier sehr geschätzter Begleiter.
    Alles alles Gute, für heute und immer! (und auch wie immer: Danke für Text und Teilhabenlassen)

  4. Cornelia

    Alles Liebe zum Geburtstag! Lassen Sie sich aufmunternd an der Schulter stubsen. Ja, das Leben ist schön!

  5. Frau Momo

    Willkommen im Club und herzlichste Glückwünsche. Ich habe meinen 50 mit Umziehen begangen, da sind mir all solche Gedanken gar nicht gekommen :-) Inzwischen sind es schon 51 und ich habe mich dran gewöhnt

  6. jule

    „Die ersten 50 Jahre des Lebens sind Text, der Rest ist Kommentar.“
    Soll Schopenhauer gesagt haben.
    Jedenfalls von Herzen ALLES!

    Viel Vergnügen beim Stromern und Kreiseln durch Berlin und das neue Lebensjahr.
    Heute werde ich unterwegs Ausschau nach den Buddenbohm halten, denn zufällige Begegnungen sind mein Hobby. Ggf. mit Ständchen.

  7. Anke

    Prost! Und alles erdenklich Gute beim Gehen in den Kreis. Auf dass weder die kommenden Februare noch Aprils allzu unnett werden.

  8. livgrete614

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Herr Buddenbohm! Außerdem: vielen Dank für Ihre Herzdamengeschichten, die mich schon seit Jahren begleiten und bereichern.

  9. Eva

    Herzlichen Glückwunsch und einen schöner Herumstromertag in B.
    50 ist das neue 15 und Jüngere wirken dabei wie unfertige 14.
    Danke für den Kästner Tipp!

  10. Claudia

    Herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute – freu mich immer über Einträge hier im Blog 😉

  11. iris

    herzlichen glückwunsch, und danke für all die bereichernden gedanken. das schöne am kreis ist ja, dass wenn man auf ein kleines stück einzoomt, er aussieht, es ginge es geradewegs auf ein ziel zu…
    viel spaß in berlin!

  12. Christjann

    Ja,dann hier jetzt auch nochmal „tchin“ wie man hier sagt, oder „santé“! zur Zeit eher mit Kaffee – hatte eben schon anderer Stelle, war aber vor dem Lesen – ich lese Sie so gerne, wirklich! Vielen Dank für all die Gedanken und Anregungen, die Musik und Bücher und überhaupt. Klau’n, klau’n Äppel wolln wir klau’n hat irgendwas ganz Frühes in mir angerührt, verstehe ich gar nicht, bin ich doch Süddeutsche eigentlich. Nun denn, frohes Schlendern in Berlin mit der Herzdame! Gewinkt aus Südfrankreich!

  13. Dieter Schlabonski

    „Es ist mir ein Fest und eine Freude, immer wieder.“ Mir auch, Herr Buddenbohm, mir auch. Alles Gute, lassen Sie es sich gutgehen, und bleiben Sie uns noch lange so erhalten, wie Sie sind!

  14. saxana

    Wieder so toll beschrieben, das 50er Fest. Bin schon gespannt, wie denn ihr 60er Bericht werden wird. Ob ich ihn allerdings noch lesen werde können, das ist fraglich, aber möglich. Alles Gute zum jugendlichen Geburtstagsfest in Berlin. Ich stoße gerne mit ihnen und der Herzdame in Berlin an.

  15. Maike Paul

    Lieber Herr Buddenbohm, prost. Auf Sie! Und das Leben. Und die vielen neuen Welten, die Sie mir hier an dieser Stelle immer wieder eröffnen. Den Kästner habe ich auf Ihre Anregung im letzten Jahr zu Weihnachten bekommen und lese nun stets zu Monatsbeginn das nächste Gedicht. Mein Favorit bislang: der Juni.
    Die Zeit geht mit der Zeit: Sie fliegt … In diesem Sinne: Gute Zeiten!

  16. Gabriele Fuchs

    Herzlichen Glückwunsch zu dem Geburtstag, der wie ein Bergfest anmutet. Nicht, dass es nur noch abwärts ginge, nein, es kommen diese zusätzlichen Ein- und Ausblicke, die sich diejenigen gönnen können, die den kontinuierlichen Aufstieg über die Lebensserpentinen bereits geschafft haben. Und vor allem wünsch ich weiterhin – nicht ganz uneigennützig – einen dauerhaften Lese- und Schreibnachschub, darauf stoße ich gerne mit an, heute gleich von nebenan aus Potsdam.

  17. Birgit Kodet

    Herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag, ich durfte meinen (50.) im vergangenen Jahr feiern. Wenn man es recht bedenkt: die Alternative zum Älter werden ist nicht so erfreulich, also feiert man besser, was das Zeug hält. Viel Spaß noch in Berlin,
    Birgit

  18. Dirgis (Sigrid)

    Mit Ihnen stoße ich doch gern auf das halbe Jahrhundert an, und hoffe, dass Sie uns noch möglichts lang (vielleicht nicht mehr unbedingt 50 Jahre) erhalten bleiben.
    Herzlich Glückwunsch und genießen Sie den Tag!

  19. Frau Nowo

    Alle guten Wünsche zum 50. Ich lese gern hier und werde heute abend noch ein Gläschen auf Ihr Wohl trinken. Keep on swinging! Sonja

  20. Susanne Thielecke

    Stößchen! Das machen so Damen im besten Alter. Danke für all Deine Texte, die großen und die kleinen und all die Runden, die wir mit Dir drehen dürfen, das ist toll!!!

  21. Ute

    Ich bin Ihnen vier Monate voraus – und finde schon auch, dass das Fünfzig-werden und -sein irgendwie besonders ist. Man kann sich halt schon an größere Mengen weltgeschichtlicher Ereigniss erinnern…
    Meine herzlichsten Glückwünsche an Sie verbinde ich mit dem Dank für so viele gute Gedanken hier auf dem blog, getwittert oder ge“bucht“!
    Herzlichste Grüße von
    Ute

  22. Rinaa

    Zum Wohle und doch, auf die nächste 50 – alle 100 Jährigen die ich bis zum heutigen Tag kenne/kannte, sind/waren einfach absolut fabelhaft! Das traue ich Ihnen auch zu. Also, immer wieder das Beste für Sie.

  23. lihabiboun

    Ach werter Herr Buddenbohm, was für ein wunderbare Gelegenheit, ein Fläschchen Ihnen zu Ehren zu öffnen! Allerbeste Wünsche und weiterhin Ihnen und der Herzdame nur Rundes. Es ist eine Wonne, Sie zu lesen. Danke.

  24. Gundi

    Wenn auch nachträglich auch hier noch einmal: Allerherzlichste Glückwünsche! Ich selbst fand den 50ten Geburtstag schon sehr anders als alle vorher. Da mein Vater am selben Tag 90 wurde, konnte ich schon sehen, wohin die zweite Lebenshälfte so führt. Nun werde ich in zwei Jahren 60. Manchmal fühle ich dann schon sehr aus der Zeit gefallen mit meinen Interessen, die sich so gänzlich unterscheiden von meinen „Mit-fast-Sechzigern“. Aber was ich eigentlich sagen wollte: Vielen Dank für Ihr wunderbares Schreiben an allen bekannten Orten. Es ist immer großartig und häufig begleitet es mich den ganzen Tag! Schampus, Bier und Limo für Herrn Buddenbohm.

  25. anna

    von einer stillen leserin ebenfalls alles gute (nachträglich), viel viel glück, liebe und leidenschaft. vielen dank für die schönen texte.

    p.s: ich bin ein großer fan der sonderausgaben flucht und migration, das ist ja auch immer noch aktuell und leider schon wieder fast vergessen in den großen medien. wenn also wieder was dazu kommen würde hier im blog, würde ich mich freuen. :)

  26. Jutta

    Lieber Herr Buddenbohm, nachträglich noch alles Gute zu Ihrem Geburtstag und Prost auf viele weitere vergnügte, nachdenkliche und einfach tolle Jahre! Ihr Blog ist ein wichtiger Begleiter für mich geworden, und Sie werden auch zuweilen beim Abendessen zitiert: „Der Buddenbohm war jetzt in xyz, da müssen wir auch hin“. Nur dieser Windmills-Ohrwurm, über den müssen wir vielleicht nochmal reden.

  27. Ann-Kristin Goethert

    Auch aus Mailand nachträglich herzlichen Glückwünsch! Seitdem eine andere Expat (eine Ulmerin) mich, die Hamburgerin auf Ihren Blog aufmerksam gemacht habe, bin ich Ihnen eine treue Leserin! Ich danke Ihnen auf diesem Wege und bei dieser Gelegenheit für die vielen interessanten Anregungen, Links und Themen und natürlich immer mal wieder die Erinnerungen an meine Heimatstadt – ich bekomme übrigens das Klaun, klaun, …. verfolgt mich nun auch schon ein paar Tage ….

  28. Petra Gust-Kazakos

    Alles Gute nachträglich! Ich hab’s auch in diesem Jahr auf die 50 gebracht – klingt zwar imposant, aber ist doch ganz anders als man es sich mit 20, 30 vorgestellt hat. Besser.
    Herzliche Grüße
    Petra

  29. Tanja

    Glückwunsch nachträglich und vielen Dank fürs Bloggen! Es ist immer wieder eine Freude, hier vorbeizugucken und meistens viel länger zu bleiben, als man wollte…

Kommentar verfassen