Neue Chancen

“Ich hätte so gerne eine Kunstgalerie irgendwo an der Küste.” Das sagte die Herzdame neulich, als sie auf dem Sofa lag und verträumt nachdachte.  Das stellte sie sich nämlich schön vor, in Blickweite des Meeres zwischen interessanten Bildern oder Skulpturen entspannt auf Kunden zu warten, das hatte sie plötzlich ganz deutlich vor Augen. Und als helfender Partner hakt man da natürlich sofort nach. Warum soll man denn Träume nicht einfach verwirklichen, das geht doch in jedem Alter und in jeder Lebenssituation, das geht doch auch bei uns. Man kann immer noch und immer wieder über Optionen nachdenken und alles hinterfragen. Sei es nun beim Job, beim Wohnort, beim Alltag, das geht beim ganzen Arrangement, in dem man jahrelang herumlebt.

Es hält jung und flexibel, so positiv und lösungsorientiert nachzudenken, es bringt einen wieder auf Ideen und Möglichkeiten, die man in der Routine allzu schnell übersieht. Es gibt einen Wunsch, gibt es denn nicht auch einen Weg? Man muss doch nur die klassischen Fragen stellen – was hält auf, was kann weg, was muss bleiben, was muss anders werden – und dann mit den Antworten auch ernsthaft arbeiten. Das bringt dann wieder Schwung ins Leben, und Schwung ist immer schön. Ich war ganz begeistert! So eine attraktive Option! Ich sah mich schon im Galeriegarten seeluftumweht Kolumnen schreiben.

“Was hält dich denn bloß auf?” habe ich die Herzdame also gefragt, vollkommen bereit, alle Hindernisse entschlossen anzugehen. Ihre Antwort fiel allerdings so aus, dass es auch für mich als krisenerprobten Optimisten nicht ganz leicht war, damit umzugehen. Denn das Bild der kleinen Galerie an der Küste war zwar wirklich schön und anziehend, aber es gab etwas, das sie ziemlich überzeugend aufhielt: “Ich interessiere mich nur leider überhaupt nicht für Kunst.”

(Dieser Text erschien als Kolumne in den Lübecker Nachrichten)

 

5 comments

  1. Jürgen

    Würde sofort als stiller Teilhaber einsteigen, inkl. 2-3Künstler mitbringen die ihre Werke verkaufen könnten … #nojoke :-)

  2. sachensucherin

    aber ein klitzekleiner Besuch in Lousiana in Kopenhagen könnte doch eine Idee sein. Das ist so unglaublich schön, da wird die Kunst zur Nebensache. (kleiner Tipp: Picknick mitnehmen und im Park sitzen)

Kommentar verfassen