Ganz ohne einen Witz mit Rickrolling zu machen, dieses Interview mit Rick Astley fand ich interessant. Besonders die Stelle mit dem Kamel ist schön und auch auf andere Menschen und Berufe übertragbar.

Ich habe das Buch noch gar nicht gelesen, halte Treichel aber für einen Großen und hier ist eine schöne Rezension zu seinem neuen Buch, in dem es, man hätte es wetten können, wieder um das alte Thema geht, das in fast allen seinen Büchern behandelt wird.

Im Literaturcafé geht es um den Stefan-Zweig-Film im Kino und ich glaube, ich möchte den sehen.

Ein interessanter Text über das Matriarchat, da habe ich glatt noch etwas gelernt.

Der Touristenlook. Und, gleiches Blog: Die Deutschen. Leider schreibt der Herr so selten, man müsste vielleicht mal nach Berlin fahren und ihn schubsen.

Ein Artikel über die Armen, mit denen wir es leider nicht leicht haben. So schade.

Grenzland ist eine Radioreportage  des NDR über “Dänisch Gesind”, die dänische Minderheit im Norden von Schleswig-Holstein. Man redet im Moment viel über mehr oder weniger Fremde und Integration und Mit- und Nebeneinander, da ist doch die Situation da oben ganz interessant, auch wenn es keinen Fluchthintergrund gibt. Ich glaube ja, beim Thema Integration wird das gepflegte und friedliche Nebeneinander völlig unterschätzt und am Miteinander wird mit zu großen Erwartungen herumgebastelt. Aber was weiß ich schon.

Dieser Text zu Snapchat trifft die Sache wohl ziemlich gut. Und da alle Snapchat irre kompliziert finden, hier gibt es das kostenlose E-Book von Philipp Steuer, da wird alles erklärt, damit geht das, bitte sehr, that was easy. Ich habe mich da jetzt auch einmal umgesehen, weil es doch blöd ist, das nicht von innen zu kennen, worüber gerade alle reden. Gucken kann man ja mal! Wenn man etwas Zeit über hat, ist das sogar tatsächlich ganz interessant, stellen Sie sich mich  an dieser Stelle bitte irre lachend vor.  Wer mich trotz meiner passiven Grundhaltung dort sucht: Username Buddenbohm, so originell.

Und übrigens finde ich, es steht Städten gut, wenn man etwas darin herumtanzt, deswegen gibt es statt Instagram-Schlussbild heute ein Video. Zu Instagram-Geschichten muss ich eh noch separat was schreiben, bleiben Sie dran. Nein, tun Sie das lieber doch nicht, das kann dauern. 

%d Bloggern gefällt das: