Woanders – Die zweite Sonderausgabe Flüchtlinge und Fremdenfeindlichkeit

Es gibt nach wie vor eine Unzahl von lesenswerten Artikel zum Thema, es treibt alle um und um. Sogar der hochgeschätzte Thomas Fischer, sonst die Besonnenheit in Person, schreibt wie auf Drogen, wir sind also in einer ziemlich speziellen Situation. Die Links der letzten Tage, die mir aufgefallen sind.

Deutschland/Hamburg: Peggy Parnass, auch eine Bewohnerin unseres kleinen Bahnhofsviertels, im Interview. Da geht es nicht so sehr um die Gegenwart, da geht es um damals. Passt dennoch.

Deutschland: Ziemlich naheliegend: eine App für Flüchtlinge in Deutschland.

Deutschland: Ein herausragend guter Artikel über die Vorboten der Völkerwanderung.

Deutschland: In der Welt geht um die Organisation hinter den Angriffen auf Flüchtlingsheime.

Deutschland: Frau Beck über Jimmy und Karlheinz und andere mit einem Angstproblem.

Deutschland: Den Begriff Radikale Nachbarschaft kannte ich bisher nicht, man muss auch erst einmal nachlesen, ob das nun wieder gut oder böse ist. Die taz über privat organisierte Hilfeleistungen.

Deutschland: Herr Augstein betrachtet die gabrielsche Pack-Äußerung aus linker Perspektive. Guter Anfang, das Ende kann man dann auch weglassen.

Deutschland: Nachdem neulich schon Langenscheidt angenehm auffiel, hilft jetzt auch der Verlag mit den Kauderwelsch-Sprachführern.

Deutschland: In der Welt geht es um das Pegida-Freibad. Man staunt dann doch über die vielen neuen Begriffe zur Zeit.

Ungarn: In der FAZ geht es um die neue Stacheldrahhtgrenze in Ungarn.

Bulgarien: Heise über die Situation in Bulgarien, warum dort eher wenig Flüchtlinge ankommen.

Balkan: Pro Asyl über die zurückgehende Anzahl der Flüchtlinge vom Balkan.

Österreich: Die taz über die Situation auf der Ostautobahn.

Österreich: Eine Erklärung zur Lage der Österreicher und ihrer Beziehung zu den Flüchtlingen. Die Übertragung auf Deutschland fällt nicht allzu schwer.

Österreich: Aber eben auch: ein Bericht vom Westbahnhof.

Island: Und eine Meldung zur Lage in Island. Nanu.

Europa: Auf SPON ein Kommentar zum europäischen Anteil an der gegenwärtigen Krise in den Gebieten, aus denen die Menschen zu uns kommen.

Reise: Auch in Reiseblogs sind Flüchtlinge Thema, geht es um die Lage in Deutschland. Und hier geht es gerade um das Fremdsein und um Gastfreundschaft.

3 comments

  1. M.S.

    Bitte vorsichtig bei dem Pro-Asyl-Beitrag. Der ist sehr unsauber geschrieben, hier werden Prozente und reale Zahlen gemischt, je nachdem, was besser aussieht. Und es fehlen reale Vergleichszahlen, auf die man sich zwar teilweise bezieht, die aber sehr schwierig zu finden sind. Auch so kann man Politik machen….

  2. Ping: Mit Abstand | Pia Ziefle | Autorin

Kommentar verfassen