Hamburg: “Hamburg ist autoaggressiv […] Hamburg muss sich vor Hamburg schützen.” In der Zeit geht es wieder um den Abrisswahn in der Stadt.

Hamburg: In der Welt geht es um Kreuzfahrtschiffe in der Stadt.

Hamburg: Es werden mehr Läden, in denen man direkt und sehr praktisch für die Flüchtlinge spenden kann. Hier im Bild ein Beispiel aus Sankt Georg, das ist im Edeka in der Langen Reihe, in einigen Budni-Filialen ist es ähnllich, etwa in der Feldstraße.  Man kauft vorgepackte Pakete zu reduzierten Preisen, die werden dann dahin geliefert, wo sie gebraucht werden. Ganz einfach. Kann man nebenbei erledigen.

Flüchtlingshilfe bei Edeka

 

Deutschland: Mareice hat sich um Flüchtlinge gekümmert.

Irgendwasmitmedien: Der Kioskforscher über Ausmalhefte für Erwachsene.

Familie: Bei Nieselpriem geht es um Paul, und Paul ist super.

Familie: Eine Produktbesprechung bei “Mama hat jetzt keine Zeit”. Es gibt schon sehr erstaunliches Kinderzubehör.

Feuilleton: Auch ein spezielles Schicksal: Andreas Wolf ist Hauptfigur in einem Roman geworden. Quasi.

Reise: Es ist dann doch etwas schade, dass wir in Südtirol nicht bei diesem Herrn hier waren. Er ist offensichtlich angemessen besessen von seinem Produkt, to say the least. 

Küche: In der kinderfreien Zeit habe ich diese Suppe gekocht, sehr einfach, sehr lecker. Und, um auch endlich einmal einen chefkochmäßigen Kommentar anzubringen, mit etwas Ziegenfrischkäse drin ist sie noch besser. Und beim Rosmarin großzügig sein.

Küche: Mit dem Zucchinirest dann das hier gemacht und gedacht, Salbei sollte man sowieso öfter verarbeiten. Bei Hellofresh kann man diese Zutatenkisten mit Rezepten bestellen, das habe ich nicht gemacht, sie haben aber auch eine ganz nette Rezept-App, die nutze ich. Wie auch die von Kptn Cook, dort werden immer nur genau drei Gerichte pro Tag vorgeschlagen, diese Begrenzung finde ich gut. Besser zumindest als drölftausend Gerichte zur Auswahl. Irgendwo habe ich gelesen, dass Kptn Cook künftig mit Supermärkten kooperieren möchte. Wenn das darauf hinausläuft, dass man dort dann die Zutaten zu den Rezepten zusammengestellt mitnehmen kann, finde ich das logischer als die bestellten Kisten, weil man tagesaktuell entscheiden kann. Im Vorbeigehen. Bestellkisten passen bei uns nie zum Wochenplan, weil der Wochenplan nun einmal nicht planmäßig verläuft.

Küche: Und dann noch dieses Risotto aus der Zeit gemacht, auch easy, auch gut. Schmeckt aber schon nach deutlich Herbst, das muss man natürlich abkönnen.

 

%d Bloggern gefällt das: