Woanders – diesmal mit Praktikanten, der Schulanfangszeit, Trollen und anderem

Gesellschaft: Mein Bruder schreibt über seine Praktikanten. Klingt banal, ist es aber ganz und gar nicht.

Gesellschaft: Stefan Mesch über Pegida und Charlie Hebdo und alles.

Gesellschaft/Fotografie: Das Fotoprojekt von Martin Gommel. Flüchtlinge mit Namen und Gesicht und Geschichte. Sehr gute Sache.

Irgendwasmitmedien: In der taz geht es um einen neuen Umgang mit Trollen auf den Seiten der Medien.

Schule: Sie fängt zu früh an. Haben wir alle immer schon gewusst und haben wir alle so erlitten. Gebetsmühle an. Heute bin ich Frühaufsteher, als Jugendlicher fand ich aber jeden Morgen grauenvoll. Der Bus von Travemünde nach Lübeck fuhr um 07:12, die Uhrzeit ist mir bis heute zutiefst unsympathisch.

Familie: In der Zeit geht es um den Erfolg von Lego. Ich habe neulich eine Stunde neben einer Legoverkäuferin verbracht, weil die Söhne da etwas aufgebaut haben und ich mit der Dame ins Gespräch kam. Das war ausgesprochen interessant, denn trotz der enorm hohen Preise lieben alle Kunden das Produkt mit einer etwas durchgeknallten Leidenschaft, ähnlich wie bei Apple. Und die Verkaufsgespräche mit Kindern aller Art und Altersstufen (bis etwa Ende 60) waren so vielfältig, teils grotesk witzig, dass man diesen Job gerne mal einen Tag lang mit einer Filmkamera begleiten möchte.

Lego-Alien

 

Feuilleton: Bei den Krautreportern geht es um den Clown und seine Maske.

Feuilleton: Slow-Reading ist das neue Schwarz (englischer Text). Mir geht es mittlerweile so, dass sich das Betrachten von Bildschirmen aller Art für mich so arbeitsnah anfühlt, dass Papier mir viel eher Freizeit suggeriert. Und Freizeit ist auch mal schön, deswegen gehe ich mit altmodischen Büchern ins Bett.

Norddeutschland: Beim Landesblog gibt es täglich Linksammlungen zum Thema Norddeutschland, das werden sicher einige interessant finden, die hier oben herumreisen oder wohnen. Hier ein Beispiel.

Hamburg: Dicke Luft und es ändert sich nichts.

Reise: Was passiert, wenn in Jerusalem Schnee vorhergesagt wird.

 

2 comments

  1. agatha

    Ich bin an dem Tag auch mit einem Lego-Mitarbeiter ins Gespräch gekommen. Er erzählte mir von den „heiklen“ Figuren/Sets, die (fast) aus dem Programm genommen werden mussten, wie die Figur eines verhüllten Wüstenorientalen mit Dynamit in der Hand und Jabbas Palast…
    Ich habe mich dann lieber wieder meiner Lektüre zugewandt, während ich auf die Jungs wartete.

  2. adelhaid

    6 uhr 51 fuhr mein bus. 45 minuten busfahrt zur schule.
    glücklicherweise bin ich dem bus entgegen gegangen, sodass ich ihn oft erwischt habe, wenn auch nicht an der bushaltestelle.

Kommentar verfassen