… an die Damen Nicole, Astrid, Sandra und Carola, die den Jungs Weihnachtsgeschenke geschickt haben. Dank gebührt auch einem vollkommen unbekannt gebliebenen Menschen.

Die Geschenke landen zwar alle unterm Baum, wir haben da aber mittlerweise schon traditionell einen separaten Stapel „Post von den Leserinnen“ liegen. Wir schieben diese Pakete also nicht dem Weihnachtsmann unter. Denn ich finde, die Söhne können ruhig wissen, dass da draussen am anderen Ende des Internets echte Menschen sitzen, von denen manche sehr freundlich sind, das kann man auch mit fünf oder sieben Jahren schon verstehen. Im Grunde ist auch das Medienerziehung, denn dass man im Internet mit Menschen umgeht, das ist ja eine eher wichtige Botschaft. Sehr nett, das auf diese Art weitergeben zu können. Für meinen neuen Kolumnisten Jojo etwa, der natürlich etliche der Kommentatoren im Blog oder in anderen sozialen Medien auch persönlich kennt, gibt es keine Trennung zwischen echten Menschen und Menschen im Internet. Es gibt Bekannte und Unbekannte. Ich denke, das ist richtig so.

%d Bloggern gefällt das: