Zwischendurch ein Dank …

… an Frau A.H., für das äußerst nette Kompliment an mich und für die Geschenke, die sie den Söhnen vom Wunschzettel ausgesucht hat. Die Geschenke werde ich jetzt leider aus naheliegenden Gründen nicht mehr explizit benennen können – es ist immerhin möglich, dass Sohn I das Blog liest. Und eine Überraschung soll es natürlich noch bleiben, was da geschickt wird.

Ganz herzlichen Dank!

One comment

  1. Richard

    S.d.Hr. Buddenbohm,
    aus merkantilen interessen wird unserer gesellschaft eingeredet
    „Jugend an sich wäre bereits ein Verdienst – dabei ist es ja nur ein Zustand der sich täglich ändert“

Kommentar verfassen