Zwischendurch ein Dank…

… an die Leserin T.K., die den Jungs „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende geschickt hat. Das Buch war tatsächlich, warum auch immer, bisher in diesem Haushalt nicht vorhanden, manche Lücken sind ja doch erstaunlich. Den Titel hat sich Sohn I schon selbst zusammenbuchstabiert, den Rest lese ich dann demnächst vor.

Vielen Dank!

4 comments

  1. glumm

    Das schönste Buch, das ich je geschenkt bekam, schenkte mir unsere unmittelbare Nachbarin. Eine träge dicke alte Tante, mit der ich nie etwas anfangen konnte, und ich glaubte auch immer, dass sie mich genauso wenig mochte. Sie schenkte mir nie etwas zu Geburtstag, warum auch. Wir grüssten uns gerade mal knapp, im Treppenhaus. Aber zum 12. Geburtstag kam sie rüber und drückte mir Timm Thaler in die Hand. Ein brandneues Buch, kein Geschenkpapier. Hier, für dich. Es dauerte nur einige Seiten, und ich war drin. Noch heute sehe ich die Strassenbahn durch Berlin fliegen, wenn ich an Timm Thaler von James Krüss denke. Und an die beste unbeliebte Nachbarin der Welt.

  2. Melanie Hübner

    Ich war früher auf der Michael-Ende-Grundschule, da gehörten solche Bücher in den Schulalltag. Meine Kindheit ist sehr mit den Büchern von ihm verbunden, da freut es mich umso mehr, wenn es anderen Leuten ebeso gefällt wie mir :)
    Viele Grüße aus Sexten

Kommentar verfassen