Woanders – Der Wirtschaftsteil

Wir hatten in der letzten Woche angekündigt, zur Abwechslung wieder mehr gute Nachrichten finden zu wollen. Wir haben uns natürlich bemüht – aber es ist kompliziert. Schauen wir mal.

Da gibt es in Paris eine neue Variante des Bike-Sharings, die kann man vielleicht auf den ersten Blick amüsant findet. Mitlesende Eltern werden sie aber vermutlich ungemein nützlich finden.

In Deutschland erfindet man währenddessen grüne Kohle, das ist auch nicht schlecht. Noch spannender im Bereich der Erfindungen ist es aber vielleicht, dass man sich sein Essen künftig ausdrucken kann.

Außerdem hat die Wissenschaft festgestellt, dass die Arbeit doch gar nicht so anstrengend ist, wie wir alle immer vermuten. Anstrengend ist vielmehr die Freizeit. Na gut, das war jetzt nur eine halbe gute Nachricht, bestenfalls. Vielleicht müssen wir den Begriff der guten Nachricht überhaupt etwas weiter fassen. Ist es nicht womöglich auch eine gute Nachricht, wenn eine Medienmarke wie die FAZ eine Firma wie Primark so unverblümt angeht wie in die diesem Artikel? Der Diskussionskultur in Wirtschaftsfragen schadet es vermutlich ganz und gar nicht.

Sehr fein auch, dass die Hipster verschwinden, der Trend war ja nicht mehr mitanzusehen. Der Tagesanzeiger informiert gründlich und wir können jetzt alle anfangen, den Begriff Normcore hier und da im Smalltalk zu verwenden und die Anhänger dieses neuen Trends im Alltag zu entdecken. Ja, wo sind sie denn?

Für die Romantiker unter uns noch schnell was mit Indianern. Esoteriker werden den Schluss sicherlich lieben. Aber auch für das Publikum, das sich für Ernährungsfragen interessiert, haben wir noch was mit Indianern. Da geht es um essbare Kultur, um die Kultur der Region und um die Region, die man sich einverleibt – und da ist vermutlich noch lange nicht alles gesagt, da werden wir noch einige Artikel bringen können. Macht das regionale Essen was mit uns? Macht es mehr als satt?

Links zu Ernährungsthemen erhält man jede Woche übrigens in ganz hervorragender Qualität beim Newsletter der Schmausepost, der sei hier auch einmal ausdrücklich empfohlen, auch wenn dort gerade Sommerpause ist. Es gibt sie eben doch noch, die sinnvollen Newsletter, sie sind nur schwer zu finden.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch noch auf die äußerst sinnvolle Seite “Mediasteak”, die sehr verlässlich das Beste aus den diversen Mediatheken listet, auch zu Themen, die hier interessieren. Da findet man dann auch Perlen wie einen Beitrag über die Tiere in Pripjat. Was machen die Tiere in einem verlassenen Dorf? Das klingt wie der Anfang eines Kinderbuchs, es ist aber etwas ganz anders. Sehen Sie selbst (sorry, Link kaputt).

Na, da war doch jetzt viel Positives dabei, nicht wahr. Stets bemüht!

Wir enden in dieser Woche selbstverständlich betont fröhlich, und zwar  mit einem Schienenfahrzeug der etwas anderen Art. Hauptsache, es geht vorwärts.

GLS Bank mit Sinn

 

Kommentar verfassen