Consul/Buddenbohm

Ich habe etwas geschenkt bekommen. Und zwar zufällig genau zu dem Zeitpunkt, als mich der Vintage-Trend endlich so weit hatte, altes Zeug doch wieder ganz interessant zu finden. Man kann nicht immer jedem Zeitgeist widerstehen, ab und zu ist Mode auch nett. Das rede ich mir zumindest gerade ein, ich bitte von Widerspruch abzusehen.

Ein Koffer mit Reißverschluss und Schlüsseln, alles bestens erhalten.

Koffer

Das Gerät passgenau im Futteral, es glänzt und blitzt wie neu.

DSC_0019_DxOFP

Consul Front

Tasten

Seite

Das Gerät ist fast genau so alt wie ich, ich bin auch von 66. Wir haben einiges gemeinsam.

Garantie

Unsere Namen passen gut zusammen. Consul und Buddenbohm, das klingt doch irgendwie nach Literatur und so.

Consul

Genau wie das Maschinchen schreibe ich auch immer noch, das scheint bei uns beiden der Hauptverwendungszweck zu sein.

Kleiner Scherz

Ich bin auch transportabel, ohne dabei besonders reiselustig zu sein. Wenn ich irgendwo ankomme, kann man mich irgendwo hinsetzen und ich schreibe einfach weiter. Wirklich verblüffend, diese Ähnlichkeit.

Gebrauchsanweisung

Und bei Regen nehmen mich Damen gerne unter ihren Schirm und tragen mich durch die Gegend. Ach nee.

Bei Regen

Aber die Herzdame würde sicherlich jederzeit bestätigen, dass man auch für mich keine lange Gebrauchsanweisung benötigt.

Gebrauchsanweisung

Ich bin ganz verliebt. So ein schönes Geschenk.

16 comments

  1. bildstörung

    wahrlich ein schönes geschenk.

    ich hatte als kind eine alte reiseschreibmaschine (die irgendwer nicht mehr haben wollte); ist leider bei einem der umzüge verschütt gegangen. am meisten faszinierte mich damals die umschaltmöglichkeit zwischen dem halb schwarzen, halb roten farbband.

    vermutlich bin ich in absehbarer zeit fällig für eine neuanschaffung …

  2. Liisa

    Wirklich ein tolles Geschenk. Ich neige selten zum Neid, aber in diesem Fall verspürt ich einen Hang zur Neigung Richtung Neid.

    Nein, ich gönne ihnen diesen Schatz von Herzen. Viel Freude beim Tippen!
    KlickedieKlackedieKlickPing

  3. lichterspiele

    Im Schreibwarenladen im Nachbarort würde ich solche Farbbänder noch erwarten. Der hat auch noch ganz andere „Kurositäten“. Aber zur Not kann man die auch selber wieder befüllen, vorausgesetzt sie sind nicht komplett verschlissen. Ist aber eine riesige Sauerei.
    Ob es wohl irgendwann mal Laptops im Vintage-Design geben wird? Die Grafikfähigkeit dieses Geräts beschränkt sich ja leider auf ASCII-Grafiken, dafür ist die Akkulaufzeit phänomenal … 😉

  4. Wieseltier

    … und wir warten mit verhaltend lächelnder Spannung darauf, was die Herrn Söhne dazu sagen werden.

    (Diese transparenten Farbblöcke in der Gebrauchsanweisung sind echt der Hit!)

  5. Justina

    Und weil es noch keiner bemerkt hat (oder doch – und erstmal schmunzelnd schweigt): Als hätte René M. an der Maschine gesessen, natürlich Pfeife rauchend 😉

Kommentar verfassen