Im Grasbrookpark

Ich war für meine Kolumne „Kind und Kegel“ in der Online-Ausgabe des Hamburg-Führers im neuen Grasbrookpark in der Hafencity und habe mir dort den Spielplatz angesehen. Sohn I war Testkletterer, Sohn II hat tiefschürfende Fragen zur Stadtentwickung beigesteuert und die Herzdame hat die Söhne im Auge behalten, während ich die Fotos gemacht habe. Familienbetrieb eben, da muss jeder ran.

Den Text findet man hier.

5 comments

  1. Petra

    Schöner Text…
    Es wäre dem Spielplatz zu wünschen, dass es endlich mal genug Personal gäbe – zum Aufräumen, zum Endmüllen und um Hunde vom Sch… im Sand abzuhalten.
    Glücklicherweise ist die Hafen-City noch so unattraktiv für die Horden angetrunkener Mittzwanziger, dass sich auf dem Spielplatz kein Jugendtreff bildet.
    Ach, ja…. Jugendtreff. Gibt’s das überhaupt in Hamburg?

  2. Angie aus Berlin

    Ist das alles echt? Die Frage ist weise, in dem Zusammenhang.
    Wohingegen 14jährige Mädchen Sohn1, (damals 2) schlafend im Kinderwagen betrachteten und eine fragte ganz ernst: „Sind die Wimpern echt“. Das ist jetzt 30 Jahre her. Boah, eine tolle Entwicklung, wenn ein Dreijähriger schon philosophische Fragen stellen kann. Heute.

Kommentar verfassen