Woanders – diesmal mit Sven, Scott, Falk, Elise, Cléo und anderen

Sven wettert über die exorbitant hohen Eintrittspreise der Internationalen Gartenschau in Hamburg. Und er hat Recht.

Falk war, Preise hin oder her, tatsächlich auf der Gartenschau.

Frau Elise erinnert sich an ein Haus am See.

Ein Bericht über das Grab von F. Scott Fitzgerald.

Wenn man sich endgültig von Social Media in den Wahnsinn treiben lassen will, kann man diese Glühbirne installieren. Toll, dann geht mir immer ein Licht auf, wenn mir die Herzdame schreibt.

Apropos Wahnsin, hier Jesper Juul über ADHS und durchgedrehte Erwachsene.

Bilder einer Tänzerin: Cléo de Mérode. Verschiedene Kunstwerke, die alle dieselbe Frau darstellen. Das Layout der Seite da ist grauenvoll, die Dame umso faszinierender. Nicht irgendeine Frau,sie hat einen bemerkenswerten Lebenslauf, den man hier in der Wikipedia nachlesen kann. Und wenn man die Gemälde von ihr interessant findet, dann sicher auch die Fotos von ihr, die hier in einem Film zusammengefasst werden. Ein Fest, wenn man sich auch nur ein klein wenig für die Geschichte der Mode interessiert. Meines Wissens gibt es übrigens gar keinen französischen Film über ihre Fehde mit Simone de Beauvoir, was für ein überaus merkwürdiger Mangel.

Das Video von Chris Hadfield mit seiner Version von Space Oddity haben vermutlich längst alle gesehen – hier beim Treehugger gibt es noch eine ganze Menge Zusatzinformationen dazu. Und bevor sie ganz in Vergessenheit gerät, könnte man sich ja auch noch einmal die Version von David Bowie ansehen.Oder die von den Smashing Pumpkins? Warum nicht. Nun ja. Vielleicht doch nicht. Oder man wirft noch einen Blick auf den deutschen Major Tom und überlegt, welcher deutsche Raumfahrer das wohl eines Tages da oben in eine Kamera singen wird. Konnte Ulf Merbold eigentlich singen? Man weiß es nicht. Oder Moment, hätte er dann nicht von Codo singen müssen? War überhaupt eine Frau an Bord, für den Refrain? Fragen über Fragen.

Das beste Essen der letzten sieben Tage war eine pappeinfache Nudelsauce mit grünem Spargel und Ziegenkäse. Dazu gibt es keinen Link, das war nur so schnell schnell dahergerührt. Grüner Spargel und Ziegenkäse passen so gut zusammen, die muss man quasi nur nebeneinander legen und hat schon eine ansprechende Mahlzeit. Wobei es natürlich hilft, den Spargel vorher zu kochen.

 

4 Kommentare

  1. IchHalt

    Mal wieder schöne Links vorallem danke für Major Tom das hab ich als Kind richtig gerne gehört. Den Artikel von ADHS fand ich auch sehr interessant. Noch ne Frage ich hab noch nie ein Franzbrötchen gegessen hab ich da was verpasst?
    Und hier noch die Android Version von der “Glühbirne”

  2. jule

    Es hilft auch, den grünen Spargel zu braten statt zu kochen. Und ihn dann mit halbierten Erdbeeren und Ziegen(frisch)käse bekanntzumachen, ein schmackhaftes Trio. Mein liebster Frühlingssalat.

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>