Woanders – diesmal mit Märchen, digitalem Spielzeug, Spaghetti und anderem

Im Standard ein Interview mit dem Autoren und Erzähler Michael Köhlmeier über Märchen. Und warum Harry Potter keines ist.

 

Bei der lieben Nessy ein Text über die traumatischen Folgen der ersten Bühnenrollen, die man gemeinhin im Kindergarten übernimmt. Vor diesem Hintergrund bin ich gespannt, was Sohn I aus seiner Rolle als „Erster Zwerg“ bei Schneewittchen macht. Leider werden wir wohl nicht erfahren, was er dann später seinem Therapeuten darüber erzählen wird.

 

Sue Reindke über das seltsame Leben der Erwachsenen.

 

Bei Antje Schrupp ein Text über Facebook und die Facebook-Gegner und Twitter und überhaupt. Unterschreibe ich so.

 

Wie Zalando und Amazon gegen Gentrification helfen. Ein interessanter Hinweis bei der Sopranisse.

 

Nico Lumma über Kinder und digitales Spielzeug – bei diesem Thema sehe ich meistens alles genau wie Nico. Und, wie ich leider immer wieder feststelle – man ist deutlich in der Minderheit, wenn man das so sieht wie Nico, oder wie ich. Furchtbar viele Eltern halten nach wie vor Vermeidung, Abschottung und Verbote  tatsächlich für eine zeitgemäße und zielführende Medienerziehung. „Er spielt doch so schön mit den Holzklötzchen!“ Hilf Himmel. Nichts gegen Holzklötzchen, versteht sich, alles zu seiner Zeit. Wenn Ihr die dümmsten User aller Zeiten heranziehen wollt, dann macht nur weiter so.

 

Ein Text über ein Ende.

 

In der Zeit schreibt der Wader unser etwas über das Träumen.

 

Die Abschiedskolumne von Horst von Buttlar von der FTD. Klingt wie ein ganz besonderer Adelstitel, was?  Von von. Hat auch nicht jeder. Ich mag diese Passage:

„Mir persönlich ist es egal, ob Sie diese Kolumne gerade auf Papier oder auf Ihrem iPhone lesen. Ich erscheine in ferner Zukunft auch gerne als Hologramm an Ihrem Frühstückstisch und lese Ihnen den Kram vor. (Sie können mich auch auf den Kindersitz streamen.) Hauptsache, wir finden einen Weg, dass ich Sie erreiche und ich gleichzeitig davon leben kann.“

 

MC Winkel erstattet Anzeige gegen einen Abmahnanwalt. Sehr, sehr gut.

 

Ich lese gerade ein Buch, das in Russland spielt (dazu in Kürze mehr), da komme mir solche Bildstrecken wie die hier über den Jenissei gerade recht. In der Sprache der sibirischen Stämme hieß Jenissei übrigens „Großwasser.“ Passt schon.

 

Und zum Schluss das beste Essen der Woche, das entgegen aller Gewohnheit und Wahrscheinlichkeit schon wieder von der Herzdame gekocht wurde: Spaghetti Carbonara. Die passende Musik dazu nicht vergessen, man muss es ja gerade auch Jüngeren richtig nahebringen, was beim Kochen gesungen werden muss.  Wie schmeckt denn das sonst!

6 Kommentare

  1. Schwiegermutter inklusive

    Danke für den Artikelhinweis über das Abmahnen der Abmahner. Was da in Deutschland gerade abgeht ist unglaublich und es tut gut zu hören, dass auch etwas dagegen getan wird und nicht einfach freundlichen Bloggern auf bösartige Weise weiter das Geld aus der Tasche gezogen wird.

  2. Wolfram

    Na ja, also, Herr Buddenbohm… die klügsten User von heute sind mehrheitlich auch noch ohne iPhone und andere elektronische Geräte aufgewachsen. Und erst die, die das ganze Zeug nicht nur benutzen, sondern erfunden haben… ich saß erst neulich mit so einem zusammen, der ist geboren auf einem Pfarrhof mit Wasserpumpe im Hof, beim Licht einer Petroleumlampe. Und während in seiner Ingenieurschule die Dampfmaschine gelehrt wurde und, aber voll Mißtrauens, der Verbrennungsmotor, sah er auf dem Heimweg die ersten Radios in den Geschäften stehen. Der Mann ist heute 92 Jahre alt und skyped jeden dritten Tag mit seinen Urenkeln in Kanada.
    Computer bedienen können heute die Dümmsten. Aber manche sind motorisch so unterfördert, daß sie nicht mal den Schlüssel in die Tür kriegen oder den Stecker in die Dose, dafür muß dann der Kundendienst gerufen werden.

  3. Tim

    Hallo
    die Bücher des Erzähler Köhlmeier gehören schon lange zu meiner Lieblingslektüre so wie Ihr Blog. Da schließt sich ein Kreis.
    Großartig sind seine Sagennacherzählungen egal ob Antike, alte Testament oder Kreutigungsgeschichte – einfach sagenhaft :-)

  4. lichterspiele

    Digitale- und Medienkompetenz hin oder her, aber Rahm bzw. Sahne hat in einer Carbonara mal so gaaaar nichts zu suchen! *hmpf* (wenn es zu trocken wird, kann man zur Not etwas vom Nudelwasser dazugeben)

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>