Woanders – heute mal nur Blogs

Boing macht das. Bei manchen Texten ist es auch schön, wenn man den Zusammenhang gar nicht kennt.

 

Meike Lobo über Offenheit in Blogs.

 

Stephan Herczeg schreibt aus Paris.

 

Herr Rau über Satzbau. Durchlesen, merken, später Test.

 

Gebratener Pfau im Federkleid: Ein Geschichtsblogger über Kochkunst im Mittelalter. Faszinierend.

 

Anne über den Geruch von Büchern und warum der eigentlich egal ist. Sehe ich genau so.

 

Journelle über das Betreuungsgeld. Über das unsägliche, abgrundtief dumme, strunzalberne, kontraproduktive, geistig rückwärtsgewandte und man möchte fast sagen asoziale – ach, was heißt hier fast! – asoziale  (sic!) Betreuungsgeld haben etliche Blogger übrigens nur deswegen nicht geschrieben, weil sie vor Wut keinen geraden Satz dazu mehr hinbekommen. Wenn ich mal so frei von mir auf andere schließen darf. Und ich bin ganz sicher, das tun zu dürfen.

 

Herr Kid37 geht auf die Straße. In einem Kontext, der hier auch immer öfter anklingt.

 

Die etwas andere Winterjacke bei den Pimpettes.

 

Frau Elise kompetent über Wiesbaden.

 

Und ich weiß ja nicht, ob sie es wussten, aber es gibt ein deutsches Tagebucharchiv, und man kann hier etwas hineinlesen. Gefunden via Druckschrift.

 

Beebleblox über eine norddeutsche Landkindheit.

 

Frau Mutti über ehemalige Freunde.

 

Glumm über seinen Herzinfarkt und eine Wahlmöglichkeit.

 

Tim Cole über Journalismus aus dem Automaten.

 

Frau Novemberregen bucht einen Flug.

 

Und zum Schluss noch das beste Essen, das ich hier in den letzten sieben Tagen auf den Tisch gebracht habe: Süßkartoffel-Möhrensuppe mit Chorizo.

 

3 Kommentare

  1. Ping: Nasenfakten | Ja gut, aber …
  2. Ping: Google allein macht nicht glücklich… | czyslansky

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>