Buchtipp für Eltern

Allerheiligen, Allerseelen, Halloween, Ewigkeitssonntag, Volkstrauertag – befragen Sie willkürlich ein paar Leute im Freundeskreis und sie erhalten die wildesten Deutungen zu den Festtagen, die jetzt gerade anstehen oder eben erst waren. Zuckerfest, auch in dieser Jahreszeit, worum geht es denn da noch einmal? Hubertustag? Martinstag?

Ich bin sicher nicht der einzige Ratlose, der bei erschreckend vielen Festtagen im Grunde keine Ahnung hat, was noch einmal dahintersteht oder stand. Es schadet aber weder unserer eigenen Allgemeinbildung noch der unserer Kinder, hier etwas nachzulesen und zum Beispiel jeweils am Monatsanfang einmal durchzugehen, was da so kommt. Christliche, römische, heidnische, muslimische und jüdische Feste und Traditionen, alles zusammen, denn es wird ja alles um uns herum in alten Formen oder modernen Anpassungen gelebt.

Christa Holteit: Das große Familienbuch der Feste und Bräuche. Mit vielen Bildern von Tilman Michalski.

Zugegeben, der Titel klingt jetzt nicht so wahnsinnig verlockend. Aber dann liest man kurz hinein und denkt sich „Ach? Guck mal an“ und „So? Wirklich?“ und „Nanu!“ und „Ach, daher!“, das ist nämlich tatsächlich alles sehr interessant und das kann man alles auch wirklich gerne wissen. Mit Liedern und Gedichten, schadet auch nichts.

Ich fand es sehr erhellend.

 

Das Buch bei Amazon.

3 Kommentare

  1. pappe

    Opferfest, nicht Zuckerfest.

    Abraham, der Sohn, der Scheiterhaufen… daher kommt das ^^

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>