Neu auf dem Nachttisch

Claire Keegan: Wo das Wasser am tiefsten ist. Erzählungen. Aus dem Englischen von Inge Leipold und Hans-Christian Oeser. Das Buch erschien zuerst 2004 und die erste Erzählung darin, “Antarktis”, beginnt so:

“Jedesmal, wenn die glücklich verheiratete Frau wegfuhr, f ragte sie sich, wie es wohl wäre, mit einem anderen zu schlafen. An diesem Wochenende war sie entschlossen, es herauszufinden. Es war Dezember; auch über dieses Jahr würde sich bald der Vorhang senken. Sie war überzeugt, daß sie enttäuscht sein würde.”

2 Kommentare

  1. Merlix

    Ja, der Tip kam von Ihnen :-) Das Buch ist ganz wunderbar geschrieben, keine Frage. Etwas seltsam finde ich, daß die Geschichten so sehr auf ein Ende hin geschrieben werden, das dann vollkommen unoriginell ist, etwa so, als hätte sich die Autorin gerade diese Handlung zum erstenmal in der Literaturgeschichte ausgedacht, was nun aber weiß Gott nicht stimmt. Aber davon abgesehen, sehr, sehr schön!

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>