Die Picknicker

Es ist heiß in Hamburg, sehr heiß. Wir verbringen die Abende an der Alster, in unserer Dachgeschoßwohnung hält man es in diesen Wochen nicht aus.

Nach der Arbeit holen wir nur kurz Lebensmittel aus dem Kühlschrank, ziehen damit an das Ufer und picknicken, bis es dunkel wird. Dunkel und zwei Grad kühler. Abendbrot vor der erlesenen Kulisse des Sonnenunterganges über dem See, man hört interessante Gespräche über Beziehungskrisen von den Nachbardecken und so schlecht schmecken Ameisen auch wieder nicht. Eine schöne Zeit, ich will keineswegs jammern. Nur zum Schreiben kommt man dabei nicht. Daher heute hier zur Abwechslung statt einer Geschichte erstmalig: Bewegte Bilder!

Knubberkirschenkernspucken mit der Herzdame. Die Claudia Bertani des linken Alsterufers, sozusagen.

6 comments

  1. saxana

    Hatte eben den Securitycode vergessen einzugeben. Nun ist alles weg.
    Also: Klickte mich neulich in eine Benimmsendung. Der Kirschkern wurde da per Teelöffel auf den Teller zurückgebracht. Aber das brauchts ja an der Alster nicht. Da kann man ihn direkt ins vorbeischwimmende Schiff spucken.

  2. Merlix

    Wenn die Herzdame bis ins vorbeischwimmende Schiff spucken könnte, wären wir von einem Fernehteam begleitet worden, glaube ich.

  3. Ase-Kerstin

    Aber die Alster ist doch kein See, sondern ein Fluss! Bei der ansonsten so wohltuenden sprachlichen wie inhaltlichen Präzision der Merlixschen Herzdamengeschichten, die der sprachlichen wie inhaltlichen Schönheit selbiger dabei keineswegs abträglich ist, dachte ich, sei dieser kleine Hinweis erlaubt.

  4. Merlix

    Der Hinweis ist selbstverständlich erlaubt und vollkommen berechtigt. Und danke für das Lob natürlich. Es ist mit der Alster aber so: Wenn man an dem Gewässerteil (ha!) sitzt, der zu einem künstlichen See, vulgo Aussenalster gestaut wurde, fühlt es sich einfach nicht an wie „wir saßen am Fluß“. Und schlicht „an der Alster“ konnte ich auch nicht schreiben, die Formulierung kam schon vor. Was tun? Man stelle sich den Satz bitte korrigiert vor wie folgt: „… die erlesene Kulisse des Sonnenunterganges über dem Wasser…“. Et voilà: Stets bemüht!

  5. Remington

    Danke für den Lacher des Tages, Merlix. Ja und Hochachtung für die Herzdame. Ist nicht leicht, beim Kirschkernspucken wie Audrey Hepburn zu wirken… :-)

  6. Merlix

    Sehr gern geschehen! Und Hochachtung gebührt der Herzdame übrigens für das Kilo Kirschen, das sie essen mußte, bevor ich endlich mal den fliegenden Kern im Bild hatte :-)

Kommentar verfassen